Erbrecht

Die gesetzliche Erbfolge ist im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) klar geregelt: Sämtliches Eigentum eines Verstorbenen fällt zunächst einem möglichen Ehepartner sowie den Nachkommen erster Ordnung zu. Zu diesen gehören Kinder und Enkel. Erst danach sind beispielsweise Neffen oder Nichten, aber auch Geschwister und Eltern erbberechtigt. Sollte diese Erbfolge geändert werden oder etwa Besitztümer einer Stiftung oder einem humanitären Zweck zugeführt werden, wird die Abfassung eines Testaments notwendig.
(Link: Erbrecht beim BJM)